Thangka Manjushri, im Wechselrahmen ca. 54 x 40 cm

Kategorie: Thangka
Artikel-Nr.: TH-14
Lieferzeit: ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)
Versandgewicht je Stück: 0,54 kg
Lieferart: Lieferung mit GLS
188,98 EUR
(188,98 EUR pro Stück)
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
 
Beschreibung
  • Beschreibung
  • Eigenschaften
  • Bewertungen
Thankas sind Originale, von Hand gemalt und haben einen weiten Weg hinter sich. Das hat manchmal Spuren hinterlassen, die die Thankas aber zu absoluten Einzelstücken machen!
 
Dieser Thanka hat:

Die Leinwand ist am Rand nicht ganz gerade und man sieht am Ende teilweise kleine Fäden.


Tara bedeutet wörtlich "die Retterin" und ist eine weibliche, friedvolle Manifestation der erleuchteten Weisheit. Es heißt, sie sei aus einer Träne des Bodhisattva Avalokiteshvara entstanden, sie gilt deshalb als eine seiner Erscheinungsformen. Tara ist die Essenz des Mitgefühls.

Der Legende nach war sie einst die chinesische Tangprinzessin Wen Cheng, die zweite Gemahlin des tibetischen Königs Songtsen Gampo, die die große Buddhastatue nach Tibet brachte, die noch heute im Jokhang-Kloster verehrt wird.

Die weiße Tara symbolisiert die transzendentale Wahrnehmung und die vollkommene Reinheit, gewährt nach den religiösen Vorstellungen ein langes Leben und schützt vor Krankheiten. Ihre sieben Augen symbolisieren höchstes Bewusstsein und ihre Fähigkeit, jegliches Leid schauen zu können. Nach der tantrischen Ikonographie stehen sechs Augen für die Sechs Daseinsbereiche in Samsara und das siebte Auge für die Weisheitswahrnehmung der drei Zeiten (Vergangenheit/Gegenwart/Zukunft) die aus ihrem verwirklichten Bewusstseinszustand resultieren soll. Auch unterstützt sie dem Glauben nach die Praktizierenden dabei, fortgeschrittene Meditationszustände zu erreichen.

Zur weißen Tara wie zu anderen tibetischen Gottheiten gibt es auch die zugehörige Rezitationspraxis. Unter den Anhängern des Vajrayana wird die Meinung vertreten, dass man Schaden nehmen kann, wenn man diese rezitiert ohne die entsprechende Einweihung erhalten zu haben. Insbesondere werden im tibetischen Buddhismus die Mantras, die zu diesen Praxen gehören, geheim gehalten. Man erfährt sie erst bei der Einweihung.

Die weisse Tara gilt als Symbolfigur der Reinheit und wird mit Schmuck und der 5-blättrigen Krone des "Weltenüberwinders" dargestellt. Sie sitzt in der Lotusposition (Padmasana), während die grüne Tara zumeist in lockerem Sitz dargestellt wird. Sie besitzt 7 Augen: in der Stirnmitte und in den Handflächen und Fußsohlen. Als 7 Äugige mit übernormalen Erkenntnisorganen gilt sie als die Besitzerin überragender Weisheit.

Thanka auf Leinwand, handgemalt mit sehr detailreicher Darstellung.
Breite ca. in cm: 40
Höhe ca. in cm: 54
Herstellung: Handgemalt
Material: Leinwand
 
Es sind noch keine Bewertungen vorhanden
Zur Startseite Zur Startseite Zur Startseite Zur Startseite Wer wir sind Warenkorb anzeigen Unsere Angebote